SIEDLUNGSGEBIETE VOR DURCHZUGSVERKEHR SCHÜTZEN


Leider gibt es viel zu viele Autofahrer/innen, die es nicht aushalten 2 Minuten bei einer Baustellen-Ampel zu warten. Bgm. Clemens Nagel meint dazu: „Mein Verständnis für Gerechtigkeit gebietet mir, wenn die Nutzung einer hochrangigen Straße (Landesstraße) möglich ist, dafür zu sorgen, dass sie auch benutz wird. Selbst wenn sie nur einspurig befahrbar ist.“ Daher hat der Gemeindevorstand einstimmig beschlossen, für den Zeitraum der Baustelle auf der Bahnstraße bei der Bezirkshauptmannschaft um ein „Fahrverbot ausgenommen Anrainerverkehr“ anzusuchen. „Anrainerverkehr“ bedeutet, dass jeder, der innerhalb der Fahrverbotszone ein Ziel anfährt (z.B. Schule, Kindergarten, Zahnarzt, Parkplatz eines Cafes etc.) dort fahren darf. Alle anderen dürfen das nicht.
Bgm. Nagel appelliert: „Bitte reduzieren Sie nicht die Sicherheit und Lebensqualität unserer Siedlungsgebiete nur wegen 2 Minuten Wartezeit vor einer roten Ampel. Wenn Sie dort wohnen würden, würden Sie auch so denken! Danke für Ihr Verständnis.“ Das Fahrverbot gilt nur für den Zeitraum der Ampelbeschränkung auf der Bahnstraße im Zuge des Wasserleitungsbaues.

Fahrverbot Siedlung HP